Doktoratsstudium

Das Doktoratsstudium der Psychotherapiewissenschaft kann nur mit Beginn des Wintersemesters begonnen werden. Abgabefrist für die Einreichung sämtlicher Unterlagen für die Inskription im Studienjahr 2016/17 ist der 25.09.2016.

Durch das Doktoratsstudium soll der wissenschaftliche Nachwuchs auf dem Gebiet der Psychotherapiewissenschaft gefördert werden. Der Nachweis zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit soll grundsätzlich in publikationsfähiger Form erbracht werden.

ZIELGRUPPE
Die Zielgruppe sind Absolventinnen und Absolventen
1.) des Magisterstudiums der Psychotherapiewissenschaft an der SFU oder
2.) fachlich in Frage kommender Studienrichtungen auf Diplom- oder Magister- bzw. Masterniveau und
3.) intensive psychotherapeutische Erfahrungen vorweisen können

ZULASSUNGSBEDINGUNGEN
Voraussetzung der Zulassung zum Doktoratsstudium ist der Abschluss
– eines fachlich in Frage kommenden Diplom- oder Magisterstudiums mit acht Semestern Mindeststudiendauer oder
– eines B.A.-Studiums mit 180 ECTS-Punkten UND eines M.A.-Studiums mit 120 ECTS-Punkten oder
– eines gleichwertigen fachlich in Frage kommenden akademischen in- oder ausländischen Studiums. Ein Master-Abschluss wird als Zulassungsvoraussetzung jedoch nur dann akzeptiert, wenn ein eigenes BA-Studium vorangegangen ist. Masterabschlüsse ohne BA-Studium (mit so genanntem BA-Äquivalent) werden nicht anerkannt.

EMPFEHLUNG BETREFFEND THEMENWAHL

Empfohlen wird bei gleichzeitigem Beginn des Doktoratsstudiums und der methodenspezifischen Ausbildung, kein Dissertationsthema zu wählen, das praktische Kenntnisse in der Methode erfordert.

PROMOTIONSKOMISSION
Jeder Bewerber muss rechtzeitig vor der Inskription seine Bewerbungsunterlagen (Informationen dazu sind bei Fr. Pfitzner erhältlich) bei der Promotionskomission einreichen. Im Anschluss daran entscheidet diese aufgrund der eingereichten Unterlagen über die Aufnahme in das Doktoratsprogramm.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir als Zulassungsvoraussetzung ausschließlich Vollstudien akzeptieren, dass heißt herkömmliches Diplom- oder Magisterstudium mit acht Semestern Mindeststudiendauer oder B.A. plus M.A. mit insgesamt mindestens zehn Semestern Gesamtstudiendauer und insgesamt 300 ECTS-Punkten. Ausnahmen davon sind nicht möglich, insbesondere akzeptieren wir keine Master-Studiengänge mit so genannten B.A.-Äquivalenten, das heißt Ausbildungen aus dem nicht-universitären oder Nicht-Fachhochschulbereich, die von der den Master-Titel vergebenden Institution als Ersatz für ein fehlendes B.A.-Studium angerechnet wurden.

Das gilt auch für MSc-Abschlüsse der Donau Universität Krems, wie aus dem folgenden Schreiben zu entnehmen ist: „Aufgrund der aktuellen Rechtslage (und gemäß einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes) berechtigt der Abschluss von Universitätslehrgängen – und um solche handelt es sich bei den von der Universität für Weiterbildung Krems angebotenen Studien – gemäß dem Universitätsgesetz 2002 nicht zum Doktoratsstudium“. (Dr. Erwin Neumeister, Leiter der Abteilung für Universitätsrecht Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung)

INHALTLICHE SCHWERPUNKTE
Der Schwerpunkt des Doktoratsstudiums liegt auf der qualitativen Forschung, und zwar bezogen auf empirische, theoretische und historische Arbeiten einschließlich der kritischen Auseinandersetzung mit bestehenden Forschungsrichtungen oder Schulen. Darüber hinaus können auch Arbeiten verfasst werden, die auf quantitativ-statistischen oder experimentellen Methoden beruhen.
Da qualitative Forschung sehr viel mit der Interpretation von Texten zu tun hat, eröffnen sich Möglichkeiten zu interdisziplinärer und transdisziplinärer Arbeit, wobei insbesondere Verbindungen zur Soziologie, Geschichtswissenschaft, Ethnologie (Volkskunde bzw. Völkerkunde), Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft naheliegen. Berührungspunkte ergeben sich zum Beispiel mit der Life-Event-Forschung, Katastrophenforschung, Oral History, Psychohistorie, Ethnopsychoanalyse, volkskundlichen Erzähl- und Biographieforschung sowie der Erzähltheorie (Narratologie).

LEHRVERANSTALTUNGEN
Im Rahmen des Doktoratsstudiums ist die Teilnahme an Lehrveranstaltungen über einen Zeitraum von sechs Semestern notwendig, wobei pro Semester jeweils zwei Lehrveranstaltungen zu jeweils zwei Blöcken (donnerstags bis samstags, jeweils von 10:00 bis 19:00 Uhr) zu absolvieren sind.
Eine intensive Betreuung der Studentinnen und Studenten ist gewährleistet.

STUDIENABSCHLUSS
Nach Abschluss des Studiums wird der Titel »Doktorin der Psychotherapiewissenschaft« bzw. »Doktor der Psychotherapiewissenschaft« verliehen, abgekürzt »Dr. scient. pth.«. Dieser Titel ist einem internationalen Ph.D. gleichwertig.

KOSTEN
Die Kosten* betragen € 4400.- pro Semester, (bei Bezahlung am Beginn des Semesters) oder € 748.- pro Monat, unabhängig von der tatsächlichen Zeit, welche für das Verfassen der Dissertation notwendig ist. (*gültig ab Wintersemester 2010/11)
Aufnahmegebühr: € 250,– (Erstgespräch und Administration)

Der Doktoratsstudiengang wurde vom Österreichischen Akkreditierungsrat am 07.09.2007 akkreditiert.