Universitätslehrgang Responsible Gaming – Glücksspiel mit Verantwortung

Dieses Studienangebot wird berufsbegleitend angeboten und dauert 2 Semester. Die Lehrveranstaltungen finden in Blöcken jeweils freitags und samstags statt. Anmeldungen sind auch während des laufenden Studienjahres möglich. Bitte senden Sie Ihre Anfrage an: responsible.gaming@sfu.ac.at

Zielsetzung

Erwerb einer fundierten, zertifizierten Ausbildung zu Aspekten des Glücksspiels und Responsible Gaming. Inhaltlich wird psychologischen, therapeutischen, rechtlichen, finanztechnischen, spieltechnischen und produktspezifischen Aspekten Rechnung getragen; sowie den vom Gesetzgeber geforderten proaktiven SpielerInnenschutzmaßnahmen.

Zielgruppen

  • MitarbeiterInnen der Glücksspielbranche, die gemäß Glücksspielgesetz (§5, §25 GSpG) in Hinblick auf SpielerInnenschutz zu schulen sind
  • MitarbeiterInnen der Landes- bzw. Bundesverwaltungen
  • Personen, die im psychosozialen/therapeutischen Bereich tätig sind (PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, SchuldnerberaterInnen etc.)

Fortbildungspunkte & Zertifikat

Der Universitätslehrgang ist von der Vereinigung Österreichischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (VÖPP) als Fortbildung zertifiziert und mit 160 Einheiten anrechenbar. Das Zertifikat „Excellence in Responsible Gaming“ der Sigmund Freud Privatuniversität wird nach positiver Beurteilung einer Abschlussarbeit und einer Abschlussprüfung verliehen. Um Fortbildungspunkte wird beim Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) und beim Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) angesucht.

Curriculum

Der Universitätslehrgang gliedert sich in 3 Hauptmodule, die in 6 Blöcken an jeweils 2 Ganztagen angeboten werden.

Beginn/Dauer

Oktober – Juni (2 Semester)
Akademische Feier zur Verleihung der Zertifikate im Oktober

Kosten

Die Kursgebühr beträgt € 3.400,-
Module können auch einzeln gebucht werden (à € 1.300,-).

Bisherige Vortragende

  • Prof. Dr. Tillman Becker, Universität Hohenheim, Forschungsstelle Glücksspiel
  • Prof. Dr. Jörg Häfeli Stäger, Institut Sozialmanagement und Sozialpolitik, Hochschule Luzern
  • Dr. Izabela Horodecki, Spielsuchthilfe Wien
  • Dr. Jens Kalke, Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD), Hamburg
  • Dr. Doris Kohl, Richterin des Bundesverwaltungsgerichts
  • Christoph Lagemann, Österreichische ARGE Suchtvorbeugung
  • MLS Wilfried Lehner, Leiter Finanzpolizei Österreich
  • Prof. Dr. Gerhard Meyer, Universität Bremen, Institut für Psychologie und Kognitionsforschung
  • Dr. Martin Poltrum, Anton Proksch-Institut, Wien
  • Pieter Remmers, Assissa Consultancy Europe, European Association for the Study of Gambling
  • Prim. Prof. Dr. Herwig Scholz, Spielsuchtambulanz de La Tour
  • Prof. Dr. Klaus Schwaighofer, Institut für Strafrecht, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck
  • Prof. Dr. Gerhard Strejcek, Zentrum für Glücksspielforschung, Universität Wien
  • DDr. Human Unterrainer, Zentrum für Integrative Suchtforschung im Verein Grüner Kreis
  • Dr. Klaus Christian Vögl, Wirtschaftskammer Wien
  • Lucien Wijsman, The Slot Academy, Niederlande
  • Dr. Klaus Wölfling, Ambulanz für Spielsucht, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Dr. Dominik Batthyány, Institut für Verhaltenssüchte, Sigmund Freud Privatuniversität Wien
  • Prof. Dr. Alfred Pritz, Rektor der Sigmund Freud Privatuniversität Wien Paris

u.a. nationale und internationale Expertinnen und Experten