Module | ULG Spiritualität in den psychosozialen Berufen

In jedem Modul (je 4 ECTS) werden Lerneinheiten der Wissensvermittlung und Selbsterfahrung kombiniert. Dabei kommen unterschiedliche Methoden wie Vortrag, Diskussion, Rollenspiel, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Dialogarbeit, Fallbesprechungen, Exkursionen, Interview eines »special guest«, Begegnung mit Vertretern religiös-spiritueller Gruppen, etc. zum Einsatz.

Modul 1

Spiritualität in den psychosozialen Berufen

  • Unterscheidungen Religion, Spiritualität, Glaube, Esoterik, Transzendenz
  • Geschichte der Spiritualität in den psychosozialen Berufen
  • Berührungspunkte zur Spiritualität in den verschiedenen Berufsgruppen
  • Klinisches Konflikt-Beispiel: ärztliche „Spiritual Care“ vs. pastorale Seelsorge
  • Spiritualität systemisch: Herausforderungen der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Meine religiös-spirituelle Biographie
  • Special guest: N.N.

Modul 2

Umgang mit Sinnfragen und Transzendenzerfahrungen

  • Säkulare und religiös-spirituelle Antworten auf die existenzielle Fragen (Sinn, Schuld, Tod)
  • Spiritualität und Wissenschaft – kein Widerspruch!
  • Psychologische Modelle von R/S (PSA, Neuropsych.-evolut., Persönl., Kognitiv)
  • Transzendenzerfahrungen und (para-) psychologische Deutungsmodelle
  • Spiritualität wahrnehmen: Meditation, Mystik und spirituelle Erfahrungen
  • Spiritualität und Ethik: ein Recht auf Suizid?
  • Mein persönlicher Mythos (Fragebogen Sinnforschung)
  • Special guest: Dr. Ursula Baatz

Modul 3

Förderung interkultureller und interreligiöser Kompetenzen

  • Unterschiede zwischen kollektivistischen und individualistischen Kulturen
  • Crashkurs Konfessionskunde – die wichtigsten religiösen und spirituellen Gruppen
  • Einübung interkultureller und interreligiöser Kompetenzen
  • Fremder Glaube – worauf muss ich achten?
  • Subjektive Wahrheiten: Möglichkeiten und Grenzen der Toleranz
  • Special guest: Prof. Dr. Wolfram Reiß, N.N. (Islam)

Modul 4

Ressourcen positiver Spiritualität

  • R/S im Kontext Positiver Psychologie
  • R/S in der Bewältigung chronischer Erkrankungen und Behinderungen
  • Spiritualität zur Bewältigung von Traumata und Schmerzen
  • Aktivierung spiritueller Ressourcen in verschiedenen therapeutischen Schulen
  • Spezifische religiöse Ressourcen, z.B. Achtsamkeit (buddh.) und Vergebung (christl.)
  • Meine persönlichen spirituellen Ressourcen
  • Special guest: N.N.

Modul 5

Spirituelle Konflikte und Krisen, Fundamentalismus und Wahn

  • Nutzen und Gefahren eines fundamentalistischen Glaubens
  • Umgang mit krankmachenden Gottesbildern
  • Ausstiegsberatung aus sektenähnlichen Gruppen
  • Umgang mit religiösen Wahnvorstellungen
  • Präventionsmöglichkeiten eines fundamentalistischen Glaubens
  • Special guest: Dr. German Müller (Leiter Sektenbüro Wien)

Modul 6

Besonderheiten tief gläubiger Klienten/Patienten (besonders Muslime/Christen/Esoteriker)

  • Die therapeutische Beziehung zu tief gläubigen Menschen
  • Passung des Menschenbildes in der ther. Beziehung – hilfreich oder hinderlich?
  • Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit mit Seelsorgern
  • Therapeutische Einbeziehung oder Ausschluss spiritueller Interventionen?
  • Bedeutung von Ritualen und Symbolen
  • Special guest: N.N.

Download:
ULG Spiritualität – Infofolder.pdf
ULG Spiritualität – Curriculum.pdf