Masterlehrgang Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie verlangt Kenntnisse, die im Rahmen der Psychotherapieausbildung nur ansatzweise vermittelt werden, jedoch für eine seriöse, effiziente und psychotherapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unabdingbar sind, da sich die psychotherapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen durch folgende Spezifika kennzeichnet:

Therapeut und Patient sind weniger gleichartig als in der Erwachsenentherapie.
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten müssen daher „vielsprachig“ sein: sie müssen imstande sein, alters- und entwicklungsspezifische Kommunikationsformen in der Arbeit mit kindlichen und jugendlichen Patienten anzuwenden, also nonverbale Ausdrucksformen ( wie zum Beispiel spielen, zeichnen, malen…), und in der verbalen Kommunikation Symbolik und Metapher (zum Beispiel Arbeit mit Märchen und Geschichten) sowohl verstehen als auch „sprechen“.

Kinder und Jugendliche sind von ihrem engeren und weiteren sozialen Umfeld abhängiger als Erwachsene. Daher müssen Beziehungsaspekte zwischen dem Psychotherapeuten und den Bezugspersonen Eingang in die Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen finden.

Die Weiterbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ist grundsätzlich eine Weiterbildung zur Psychotherapieausbildung, keine für sich alleine stehende Ausbildung und steht damit im Einklang zum österreichischen Psychotherapiegesetz.

Ziel des Studiengangs ist die Vermittlung theoretischer Kenntnisse und praktischer Kompetenz, die zur Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen qualifiziert.

Im Teil der Praxeologie sind derzeit folgende in Österreich anerkannten psychotherapeutischen Schulen, die über Konzepte zur Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen verfügen, vertreten:

  • Psychoanalyse
  • Individualpsychologie
  • Systemische Familientherapie
  • Verhaltenstherapie
  • Klientenzentrierte Psychotherapie
  • Gestalttherapie

Das Curriculum ist im praktischen Teil methodenspezifisch ausgerichtet.

Niveau des Studiengangs

Der Studiengang ist ein postgradualer Masterlehrgang Master of Arts.

Der Studiengang baut auf einer abgeschlossenen inländischen Psychotherapieausbildung, die in einer Eintragung in die Psychotherapeutenliste des österreichischen Gesundheitsministeriums oder einer gleichzuhaltenden ausländischen ebensolchen Ausbildung auf. Entsprechend den Vorgaben für diese Form der Weiterbildungen ist weiters eine zumindest einjährige Berufserfahrung vorauszusetzen.

Akademischer Grad und berufliche Qualifikation

Absolventen des Studienganges schließen mit dem Titel: „Master of Arts“ ab. Sie erwerben Zusatzqualifikation zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie.

Dauer und Umfang

Dauer: 4 Semester im Regelfall – eine Verlängerung der Studienzeit um ein Semester ist möglich (ohne dass weitere Studiengebühren anfallen), sollte die wissenschaftliche Fragestellung der Masterthesis dies erfordern.
ECTS-Punkte: 92

Zeitaufwand

Im ersten Semester: 134 Lehreinheiten in Blockveranstaltungen zu 8 Wochenenden
(Freitag nachmittags bis Samstag abends),

Im zweiten Semester: 126 Lehreinheiten in Blockveranstaltungen zu 8 Wochenenden
(Freitag nachmittags bis Samstag abends), 44 Stunden psychotherapeutischer Arbeit und 8 Stunden Supervision

Im dritten Semester: 48 Lehreinheiten (inclusive Seminar zur Masterthesis), 58 Stunden Supervision, in Blockveranstaltungen zu 6 Wochenenden (Freitag nachmittags bis Samstag abends, einmalig: Mittwoch nachmittags bis Samstag abends), 154 Stunden psychotherapeutischer Arbeit

Im vierten Semester: 4 Lehreinheiten (Seminar zur Masterthesis), 34 Stunden Supervision, in Blockveranstaltungen zu 3 Wochenenden, 132 Stunden psycho¬therapeutischer Arbeit, Abfassung der Masterthesis
Abschluss mit Masterthesis

Studienform, Struktur und zeitlicher Ablauf

Das Studium kann berufsbegleitend absolviert werden. Es wird als Präsenzstudium im Modulsystem geführt, ein Großteil der theoretischen Lehrveranstaltungen wird in Form von Blockveranstaltungen abgehalten.

Zulassungsvoraussetzungen für Studierende und Auswahlverfahren

Als Zulassungsvoraussetzung für das Auswahlverfahren gilt der Abschluss einer Psychotherapieausbildung in einer der ministeriell anerkannten psychotherapeutischen Schulen, die Eintragung in die Psychotherapeutenliste des österreichischen Gesundheitsministeriums sowie – entsprechend den Vorgaben für diese Form der Weiterbildungen – eine zumindest einjährige Berufserfahrung psychotherapeutischer Tätigkeit oder eine ausländische, den gesetzlichen Vorschriften des Herkunftslandes entsprechende gleichzuhaltende Qualilfikation.

Die Eignung der Interessenten für die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie wird mittels eines Zulassungsgespräches von der Lehrgangsleiterin überprüft und in einem Protokoll festgehalten. Das Zulassungsgespräch soll die persönliche Eignung des Kandidaten überprüfen, die Erwartungen des Kandidaten an die Absolvierung des Masterlehrganges auf ihren realistischen Gehalt hin abklären und dem Kandidaten ein Bild der erwarteten Studienanforderungen und der Berufsperspektiven vermitteln. Außerdem soll das Zulassungsgespräch Aufschluss darüber geben, ob zum jeweiligen Zeitpunkt beim Interessenten Hinweise auf Verfassungen bestehen, die für dieses Weiterbildungscurriculum beeinträchtigend sind.

Der Interessent/die Interessentin hat bei seiner/ihrer Anmeldung die Kopie seiner/ihrer abgeschlossenen Psychotherapieausbildung vorzulegen. Der Interessent wird dann zugelassen, wenn der Leiter oder die Leiterin des Masterlehrganges dies befürworten.

Kosten

€ 3.250 pro Semester (inklusive der Supervisionsstunden)