Das Institut für transkulturelle und historische Forschung beschäftigt sich mit

inter- und transkulturellen sowie postkolonialen Fragestellungen
Schwerpunkte: Ethnopsychoanalyse; Migration; Globalisierung

mentalitätsgeschichtlichen, kulturwissenschaftlichen und philosophischen Grundlagen der Psychotherapiewissenschaft
Schwerpunkte: Annales-Schule; Radikale Aufklärung; Vorurteilsforschung

der Geschichte der Psychotherapie
Schwerpunkte: Vertreibung der jüdischen Psychoanalytiker aus Wien und Berlin 1933 – 1938; Nachkriegsgeschichte der Psychoanalyse und Psychotherapie in Österreich (Arbeitstitel des geplanten Forschungsprojekts: „Psychoanalyse als Erinnerungsarbeit“)

Weiters arbeitet das Institut an der wissenschaftlichen Auswertung des Nachlasses des 2009 verstorbenen Mitbegründers der Ethnopsychoanalyse Paul Parin, in enger Kooperation mit dem „Studio und Archiv Paul Parin und Goldy Parin-Matthèy“, das ebenfalls an der Sigmund Freud PrivatUniversität angesiedelt ist.

Leitung: Univ.-Prof. Dr. Stephan Steiner