Integrative Gestalttherapie

KoordinatorInnen:
Brigitte Rasmus, Hans Peter Weidinger

GruppenleiterInnen:
Christian Bachl
Werner Gill
Anna Maurer
Hanna Paulmichl-Fak
Brigitte Rasmus
Hermann Wegscheider
Hans Peter Weidinger
Hanna Paulmichl-Fak

LehrtherapeutInnen und LehrsupervisorInnen:
SFU LT-LS Info an Studierende 09 2016 (pdf)

MitarbeiterInnen des IGWien-TherapeutInnenteams an der SFU Ambulanz:
IGWien-TherapeutInnen an der SFU Ambulanz (pdf)

Informationen zum Wahlpflichtfach Integrative Gestalttherapie:
Informationen zum Wahlpflichtfach Integrative Gestalttherapie Juni 2016 (pdf)
Leitfaden_Supervisionsseminare SFU 5.2016 (pdf)
Anrechenbarkeit Praxisstunden und Supervision 4.2016 (pdf)

Informationen zu Falldarstellung/Abschlussarbeit und Ausbildungsabschluss:
WPF IG Information zu Abschlussarbeit bzw. Falldarstellung und Abschluss Nov. 2016.pdf

Informationsblatt_Praktikumsbestaetigungen_ab_April_2012.pdf:
Informationsblatt Praktikumsbestaetigunge (pdf)

Literaturliste:
Literaturliste des IGWien (pdf)

Integrative Gestalttherapie
Das IGWien bietet in Österreich seit 1998 eine gesetzlich anerkannte Ausbildung in Integrativer Gestalttherapie an.
Das IGWien ging aus einer jahrelangen Kooperation seiner österreichischen AusbilderInnen mit dem IGWürzburg hervor und kann auf eine 20-jährige Ausbildungstradition zurückblicken.
Es ist aufgrund seiner Vernetzung mit dem Schwesterinstitut IGWürzburg international ausgerichtet.
Der theoretische und methodische Ansatz des IGW ist ursprünglich geprägt von der Cleveland Schule der Gestalttherapie(Erv u. Miriam Polster, Joseph Zinker, Ed Nevis), wobei im Verlauf der 1976 begonnenen Ausbildungstätigkeit ein eigener Ansatz entwickelt wurde. Das IGWien ist Mitglied im Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) und assoziiertes Mitglied in der European Association for Gestalt Therapy (EAGT).

Sie geht vom Offensichtlichen, vom Phänomen aus und wendet sich dem Menschen in seiner gegenwärtigen, die körperlich-seelisch-geistigen Aspekte umfassenden Erscheinung, in seinem Lebenskontext zu. Gestalttherapie sieht den Menschen als ein zu Verantwortung fähiges, auf soziale Begegnung und Beziehung ausgerichtetes Wesen, das in einem lebenslangen Wachstums- und Integrationsprozess sein Potential verwirklichen kann. Der erfahrungsbezogene und experimentelle Zugang ermöglichte von Anfang an die Integration von psychodramatischen Techniken, Körperarbeit, Arbeit mit kreativen Medien und imaginativen Verfahren in die Praxis. Durch den feldtheoretischen Hintergrund und ihre sozialkritische Tradition ist die Gestalttherapie grundsätzlich systemisch. Das Geschehen in der Gestalttherapie ist eine lebendige Interaktion zwischen KlientIn und TherapeutIn auf der Basis der Ich-Du-Begegnung (M.Buber). Gewahrsein, Erkennen und Verarbeiten durch kontaktvolles Erleben im Hier und Jetzt werden als entscheidendes Agens im Entwicklungsprozess gesehen.
Therapeutisches Anliegen ist die Wiederherstellung der organismischen Selbstregulation, die Entwicklung kreativer Anpassung und die Integration abgespaltener Selbst-Anteile. Die bewusste Wahrnehmung ist zugleich Weg und Ziel im therapeutischen Prozess.

Das jeweilige Fachspezifikum mit seinen Methodenschwerpunkten wird von folgendem Kooperationspartner durchgeführt:

Institut für Integrative Gestalttherapie Wien (IGWien) für die Methode der Integrativen Gestalttherapie

Das IGWien bietet in Österreich seit 1998 eine gesetzlich anerkannte Ausbildung in Integrativer Gestalttherapie an.
Das IGWien ging aus einer langjährigen Kooperation seiner österreichischen AusbilderInnen mit dem IGWürzburg hervor und kann auf eine 20-jährige Ausbildungstradition zurückblicken.
Es ist aufgrund seiner Vernetzung mit dem Schwesterinstitut IGWürzburg international ausgerichtet.
Der theoretische und methodische Ansatz des IGW ist ursprünglich geprägt von der Cleveland Schule der Gestalttherapie (Erv u. Miriam Polster, Joseph Zinker, Ed Nevis), wobei im Verlauf der 1976 begonnenen Ausbildungstätigkeit ein eigener Ansatz entwickelt wurde. Das IGWien ist Mitglied im Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) und assoziiertes Mitglied in der European Association for Gestalt Therapy (EAGT).